Startseite > News > Studie AMNOG-Verhandlungen

Studie AMNOG-Verhandlungen

Derzeit führt die Negotiation Academy Potsdam in Forschungskooperation mit dem Lehrstuhl für Marketing & Business Development der Universität Hohenheim eine Studie zu Verhandlungen in pharmazeutischen  Märkten nach §130b SGB V durch. Zentraler Bestandteil dieses Forschungsprojektes ist die Frage nach Bedingungen für den erfolgreichen Abschluss von AMNOG-Verhandlungen. Die Untersuchung richtet sich an Verhandlungsführer und Teammitglieder in pharmazeutischen Unternehmen, die an AMNOG-Prozessen teilnehmen oder in jüngerer Vergangenheit bereits teilgenommen haben.


Wie können Sie teilnehmen?


Unter https://www.unipark.de/uc/AMNOG/ können Sie an der Onlinebefragung zur Studie teilnehmen. Sollten Sie zur Beantwortung der etwa 30-35 minütigen Umfrage telefonische Unterstützung wünschen, so wenden Sie sich gerne jederzeit per E-Mail an Johanna Sand (johanna.sand@uni-hohenheim.de), die die Studie betreut. Wir versichern Ihnen, dass die von Ihnen bereitgestellten Informationen strengstens vertraulich und anonym behandelt werden sowie rein wissenschaftlichen Zwecken dienen. Dass wir dabei keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Personen oder Unternehmen ziehen, ist selbstverständlich.


Wie profitieren Sie von einer Teilnahme?


Wir bieten Ihnen konkrete und branchenspezifische Erkenntnisse darüber, wie Sie Ihre Verhandlungen unter Effizienz- und Effektivitätsgesichtspunkten strategisch ausrichten können: Unter welchen (Rahmen-) Bedingungen ist es sinnvoll, eine AMNOG-Verhandlung innerhalb der gesetzlich vorgesehenen vier Runden zu einem Abschluss zu bringen? Und im Umkehrschluss: Wann sollte eine Entscheidung der Schiedsstelle in Erwägung gezogen werden? Bei Interesse senden wir Ihnen gerne die Ergebnisse der Studie zu und bieten Ihnen so die Möglichkeit, Ihre strategische Performance in AMNOG-Verhandlungen zu überprüfen bzw. zu steigern.


Wen können Sie ansprechen?


Die Studie wird am Lehrstuhl für Marketing & Business Development der Universität Hohenheim in Kooperation mit der Negotiation Academy Potsdam durchgeführt. Wissenschaftlicher Leiter der Studie ist der Direktor des Hohenheimer Standorts der Negotiation Academy Potsdamy, Prof. Dr. Markus Voeth. Bei Fragen zur Studie können Sie sich jederzeit an die zuständige wissenschaftliche Mitarbeiterin, Johanna Sand (Tel.: 0711-459 23107 oder E-Mail: johanna.sand@uni-hohenheim.de), werden. 




Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Ihr Ansprechpartner
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder
Die NAP ist die erste universitäre Verhandlungsakademie im deutschsprachigen Raum. Unser Ziel ist es, neuste Erkenntnisse der Verhandlungsforschung für Fragen des Verhandlungsmanagements zu generieren. Hierauf aufbauend sollen Verhandlungsführer aus der Praxis in den Verhandlungsschulungen der NAP lernen, ihre Verhandlungskompetenzen zu verbessern, um ihre Einkaufsverhandlungen, Vertriebsverhandlungen, Personalverhandlungen oder z. B. Tarifverhandlungen optimal gestalten zu können.
Impressum